Wein und die Gesundheit – Weinschlauch Blog

Weinschlauch Blog

Eine weitere WordPress-Website
Allgemein

Wein und die Gesundheit

21. September 2018
Weingenuss ist gesund

Genuss und Wohlbefinden im Einklang

Wussten Sie schon, dass Wein nicht nur gut schmeckt und ein perfekter Essensbegleiter ist?

Wein hat sehr viele gesunde Inhaltsstoffe, die eine positive Wirkung auf das Herz und den Kreislauf haben. Dazu reduziert Wein das Risiko auf Nierensteine und Krebs sowie regt er den Geist und die Verdauung an.

In Verbindung mit dem praktischen Weinschlauch lässt sich der Wein perfekt in Maßen trinken. Nach dem Öffnen der Weinflasche bin ich gezwungen diese zügig zu leeren, damit er nicht kippt. Der Bag in Box Wein bleibt dagegen nach dem Öffnen wochenlang frisch ohne an Qualität zu verlieren. Dazu ist der Weinschlauch, als Beispiel eine 5 Liter Weinbox, bis zu 40% günstiger als der identische Wein in der Flasche. So fördere ich nicht nur die Gesundheit, sondern schone dabei mein Portemonnaie. Da freut sich jeder, wenn er beim Bag in Box Wein nicht auf die Qualität verzichten muss.

Die alten Griechen und Römer wussten es schon

Aber jetzt nochmal zu den gesundheitlichen Aspekten von Wein.

Schon die alten Griechen und Römer erkannten die positive Wirkung von Wein auf das Wohlbefinden. Man erkannte die beruhigende Wirkung bei aufgewühlten Patienten sowie eine anregende und problemlindernde Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt.

Auch wurde Wein als Badezusatz, als harntreibendes Mittel und als Antiseptikum eingesetzt.

Schon den alten Griechen waren die Folgen eines zu hohen Weingenusses bewusst.

Vielleicht half es daher auch schon in der damaligen Zeit, dass es den Weinschlauch gab. Denn dieser wurde bereits in der Antike und von den alten Griechen sehr häufig benutzt, so wie heute in der modernen Welt auch zunehmend. Nur ist heute die Verpackung sehr viel fortschrittlicher und somit werden diese Weine häufig auch Bag in Box Wein genannt.

Wein ist nachweislich gesund

Heute, im Zeitalter der Forschung, ist auch das Wissen über das oben beschriebene Verhalten deutlich weiter.

So ist es auch bewiesen, warum der Wein auf uns Menschen bei mäßigem Konsum eine positive Wirkung hat.

So besteht Wein zum größten Teil aus Wasser. Der Anteil liegt bei ca. 80%. Die weiteren Substanzen teilen sich in Gerb-, Geruchs-, Farb- und Geschmackstoffe, Zucker (wie Fructose und Glucose), Vitamine (Vitamin B6 und Vitamin C), Elektrolythe sowie Äthylalkohol auf.

Vitamin B6 ist für das zentrale Nervensystem unverzichtbar. Allerdings deckt ein Glas Wein nur ein Fünftel des Tagesbedarfs, was aber nicht heißen soll, dass Sie jeden Tag fünf Gläser trinken sollen.

Die positive Wirkung des Weins wird vor allem den Traubenschalen und den Traubenkernen zugesprochen. Diese haben einen sehr hohen Anteil an Phenolen (Flavonoide, Tannine, Salicylate). Auch hat der Alkohol, natürlich in Maßen, einen positiven Einfluss.

Bei übertriebenem Weingenuss schlagen diese guten Eigenschaften des Weins schnell in das Gegenteil um.

Wirkung des Wein auf den Organismus

Gicht wird heute häufig als Wohlstandserkrankung bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine Erkrankung die mit Schmerzen durch eine Entzündung in den Gelenken einhergeht. Es handelt sich hierbei um eine Erkrankung, bei der die Konzentration von Harnsäure im Blut erhöht ist. Dies kommt wiederum in der Regel durch eine verminderte Ausscheidung von Harnsäure über die Niere sowie eine zu starke Aufnahme von Nahrung wie Fleisch und Hülsenfrüchte, in denen die Harnsäurevorläufer Purine enthalten sind. Hier hemmt der Alkohol die Harnsäureausscheidung.

Somit reduziert der Weingenuss in Maßen das Gichtrisiko und das Risiko auf Nierensteine.

Alkohol und Phenole gemeinsam haben eine ergänzende Wirkung auf unser Herz- Kreislaufsystem.

Hier sollte aber eine Obergrenze beim Weinkonsum von ein bis zwei Gläser am Tage beachtet werden, womit wir wieder beim Thema Weinschläuche beziehungsweise Bag in Box Wein argumentieren könnten.

Der Wein wirkt hier prophylaktisch auf Herz- und Kreislauferkrankungen. Es wird der Blutfettspiegel gesenkt, vor allem der LDL-Cholesterin und der „gute“ protektive HDL-Cholesterin wird angehoben. Durch die blutdrucksendende sowie antioxidative Wirkung kann der Arterienverkalkung vorgebeugt werden beziehungsweise sie kann verlangsamt werden.

Verkalkte Gefäße sind Ursachen für Durchblutungsstörungen. Im schlimmsten Fall kann ein Herzinfarkt die Folge sein. Einer moderaten Hemmung der Blutgerinnung wird hier auch vorgebeugt. Somit auch einer Gerinnselbildung, die Gefäße verschließt und damit zu Schlaganfällen führen kann.

Aber auch hier muss betont werden, dass dies nur bei moderatem Weinkonsum funktioniert. Anderenfalls tritt auch bei Missachten der gegenteilige Effekt auf.

Es gibt noch weitere, positive Aspekte für ein oder zwei Gläschen Wein pro Tag.

So werden der Geist und die Verdauung angeregt, das Krebsrisiko wird reduziert und der Östrogenspiegel wird erhöht (das Risiko für Osteoporose wird gesenkt).

Der Alkohol, somit auch der Wein, ist in der Lage in den Hormonhaushalt des Menschen einzugreifen. Die gesteigerte Östrogenproduktion sowohl bei der Frau als auch bei dem Mann ist bekannt. Bei Frauen im fortgeschrittenen Alter führt ein reduzierter Östrogenspiegel zu einem erhöhten Risiko der Osteoporose, einer Entkalkung der Knochen, was zu einem Stabilitätsverlust dieser führen kann.

Die Entwicklung der Osteoporose kann durch mäßigen Weinkonsum verlangsamt werden.

Ein Glas Wein führt dazu, dass sich die Gefäße erweitern. Das hat zur Folge, dass das Gehirn besser durchblutet wird und die Konzentrationsfähigkeit wird gesteigert. In Situationen mit Leistungsdruck schadet also ein Gläschen Wein ebenso nicht, vor allem weil es auch noch neben der Leistungssteigerung beruhigend wirkt.

Daher sollte immer mal Platz geschafft werden für einen Weinschlauch. Wie schon zuvor erwähnt bleibt der Bag in Box Wein nach Anbruch immer sehr lange frisch und haltbar. Optimal um mal einfach nur ein Glas zu genießen und nicht gleich eine ganze Flasche.

Eine Angst, die auch immer umher geht, ist die vor einer Krebserkrankung. Der Rotwein insbesondere, der sehr viel mehr Phenol als Weißwein enthält, kann auf Grund der antixodativen Wirkung als ein Schutzfaktor vor bösartigen Tumoren wirksam sein.

Wein ist Genuss pur

Wein ist bekannt für Genuss wie ein gutes Essen. Daher passt Wein als Getränk optimal zu jedem guten Abendessen, denn er regt den Verdauungstrakt an. Der Magen schüttet mehr Säure aus, die Darmbewegungen werden gefördert.

Die Weinbox heute wird zunehmend mit qualitativ sehr hochwertigen Weinen gefüllt. Dem Ruf der Billigweine und Plastikverpackung kann einfach widersprochen werden. Zu finden im Shop von Rebenzeit, Weinschlauch-online, ist ein großes Angebot hochwertiger Weine in der Box zum Zapfen. Eine Studie aus der Schweiz belegt dazu wie ökologisch diese Getränkeverpackung, der Bag in Box, ist.

Überzeugen Sie sich selbst.

Übrigens möchten wir Sie nicht mit den großen Gebinden zu überzogenen Alkoholkonsum anreizen. Wir gehen davon aus, dass Sie diesen im Griff haben und die oben beschriebenen Ratschläge des vorsichten Konsums befolgen. Nur so bleiben Sie gesund und mit den nachhaltigen Weinschläuchen schonen Sie die Umwelt.

Was will man mehr?

Salute!

 

(Foto: Fotolia)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.